Geld statt Geschenke

Raiffeisenbank Pfaffenwinkel spendet für die Region

Anstelle von Weihnachtsgeschenken spendet die Raiffeisenbank Pfaffenwinkel eG seit vielen Jahren an Vereine und Institutionen in der Region. Ein breites Spektrum sozialen Engagements wurde auch dieses Jahr von der Genossenschaftsbank bedacht.

„Wir geben mehr Geld für die Spenden aus, als wir für Geschenke ausgegeben hätten. Dafür wissen wir aber, dass das Geld dort ankommt, wo es auch gebraucht wird“, erklärt Bankvorstand Stephan Rupprecht.

Jeweils 2.000 Euro hat die Bank gespendet an:

  • Dorfhelferinnen im Landkreis Weilheim-Schongau
  • Rotes Kreuz Schongau
  • Schongauer Tafel
  • Verein Palliahome  
Sie freuen sich über das Weihnachtsgeschenk (v.l.n.r.): Ulrike Schrott (Palliahome), Bankvorstand Mario Lindauer, Renate Schweiger (BRK), Frau Dr. Heimrich (Palliahome), Kreisbäuerin Silvia Schlögel (Dorfhelferinnen), Direktor Wilfried Knorr (Herzogsägmühle – Schongauer Tafel) und Bankvorstand Stephan Rupprecht

Dafür werden die Spenden verwendet

Dorfhelferinnen

Dorfhelferinnen

„Die Dorfhelferinnen kommen und helfen überall dort, wo Hilfe benötigt wird. Nicht nur in landwirtschaftlichen Betrieben, sondern immer mehr in den unterschiedlichsten Familien ist unsere Hilfe nötig. Wie schnell das passieren kann und wie vielfältig die Einsatzgebiete sind, sehen wir jeden Tag in der Praxis vor Ort. Unsere Dorfhelferinnen sind dafür mit einer fünfjährigen Ausbildungszeit umfassend vorbereitet und werden regelmäßig geschult, gerade in schwierigen Situationen die richtige Hilfe zu leisten“ erklärte Kreisbäuerin Silvia Schlögel, als sie die Spende entgegennahm. Die Dorfhelferinnen helfen beispielsweise bei Unfall, Krankenhausaufenthalt, Verhinderungspflege, Arbeitsunfähigkeit, Schwangerschaft – Mutterschutz, Jugendamteinsätzen und Todesfall.

Palliahome e.V.

Palliahome

In der letzten Phase einer unheilbaren Erkrankung steht nicht mehr die Verlängerung des Lebens im Mittelpunkt, sondern die Lebensqualität des Patienten. Die Linderung der belastenden Symptome wird zum Hauptziel der medizinischen und pflegerischen Betreuung. Das Team von Palliahome unterstützt genau in dieser Situation. „Wir werden dazu gerufen, wenn der Patient in der häuslichen Umgebung bleiben möchte, die ambulante Basisversorgung aber nicht ausreicht, um den Wunsch des Patienten zu realisieren“ erläutert Pflegedienstleiterin Ulrike Schrott das Leistungsangebot des Vereines. „Für unsere Arbeit benötigen wir ein ambulantes Ultraschallgerät, das uns die optimale Versorgung der Patienten wesentlich erleichtert“ erklärt Frau Dr. Heimrich die Verwendung der Spende.

Rotes Kreuz Schongau

Rotes Kreuz Schongau

Das Rote Kreuz ist jedem bekannt. Dass der Krankenwagen vom BRK kommt ist für jeden selbstverständlich. Aber auch viele andere Leistungen vor Ort werden vom BRK übernommen, z.B. die Sanitätsbereitschaft bei einem großen Ereignis, das Angebot an Erste-Hilfe-Kursen oder die Versorgung beim Blutspenden, um nur einige Beispiele zu nennen. „Es gibt immer ein paar Dinge, die uns unsere Arbeit erleichtern, aber nicht so einfach zu finanzieren sind. Die Spende werden wir für einen weiteren Frühdefibrillator und einen Pavillion verwenden, der besonders bei den Bereitschaftseinsätzen gute Dienste tut“ freut sich Renate Schweiger vom BRK.

Schongauer Tafel

Schongauer Tafel

Täglich werden Tonnen noch essbarer Lebensmittel vernichtet, während es zugleich Menschen gibt, die nicht ausreichend zu essen haben. „Die Schongauer Tafel schafft mit ihrem Versorgungsangebot einen kleinen, im Einzelfall aber wirksamen Ausgleich zwischen Überfluss und Mangel. Sie sammelt im Rahmen von Spenden einwandfreie Lebensmittel, die andernfalls im Müll landen würden. Diese werden dann an bedürftige, sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen verteilt gegen einen symbolischen Betrag in Höhe von einem Euro“ erläutert Direktor Wilfried Knorr. Zahlreiche ehrenamtlich tätige Frauen und Männer arbeiten hier vor und "hinter den Kulissen".

Spenden in der Region kommen auch bei den Mitgliedern an

Die Förderung der Mitglieder ist ein zentrales Anliegen der Genossenschaftsidee. Von den rund 42.000 Einwohnern im Geschäftsgebiet der Raiffeisenbank Pfaffenwinkel eG sind über 12.000 Mitglied der Genossenschaftsbank. „Wir erreichen durch unser Engagement vor Ort automatisch auch immer unsere Mitglieder und Kunden“, erklärt Vorstand Mario Lindauer. „Medienwirksam präsentieren sich die großen internationalen Unternehmen mit verschiedenen Sponsoringaktivitäten. Am Engagement vor Ort ist dagegen kaum einer interessiert“, so der Bankvorstand weiter.